Institut für Angewandte Geowissenschaften

Abteilung Ingenieurgeologie

Die Ingenieurgeologie ist Teil der Angewandten Geowissenschaften Karlsruhe. Sie steht für geologisch untermauerte Entwicklung im Bau- und Bergbauwesen, dem Energiesektor, der Umwelttechnik sowie der Verkehrswege-, Versorgungs- und Ent­sorgungsinfrastrukturen. Die Ingenieurgeologie ist das Bindeglied zwischen Geo- und Ingenieur­wissenschaften.

AKTUELLE FORSCHUNG

Die Darstellung von Zeitreihen der Grundwasser- und Lufttemperaturen aus dem Raum Karlsruhe zeigt einen signifikanten Anstieg beider Temperaturen in den letzten 50 Jahren. Die Jahresmittel der Lufttemperaturen zwischen 1968 und 2018 oben weisen eine deutliche Zunahme der vergleichsweise warmen Jahre (rote Streifen). Ähnliche Muster lassen sich weltweit in vielen Temperaturzeitreihen finden (link zu externer Webseite: https://showyourstripes.info).

Der untere Teil der Abbildung hier zeigt die Temperaturen im Grundwasser unter dem Hardtwald, die einen verzögerten und gedämpften, aber ebenfalls deutlichen Anstieg zeigen. Aktuelle Arbeiten in der Abteilung Ingenieurgeologie beschäftigen sich mit den weitreichenden energetischen, sowie ökologischen Folgen dieser Veränderungen.

AKTUELLE PUBLIKATIONEN

 

Worldwide application of aquifer thermal energy storage — A review

Author: Fleuchaus, P., Godschalk, B., Stober, I., Blum, P.

Source: Renewable and Sustainable Energy Reviews

DOI

     
 

Comparing anthropogenic heat input and heat accumulation in the subsurface of Osaka, Japan

Author: Benz, S.A., Bayer, P., Blum, P., Hamamoto, H., Arimoto, H., Taniguchi, M.

Source: Science of the Total Environment

Share Link

Einfach, präzise, günstig: Neue Methode zur Erforschung des Grundwassers

Forscherinnen und Forscher haben eine neue Methode entwickelt um Grundwasserressourcen kostengünstiger, einfacher und flächendeckender als bisher zu untersuchen.

>>> zum Artikel

Heizen mit Grundwasserspeicher

Interview mit Doktorand Paul Fleuchaus über das Heizen mit Energie aus dem Grundwasserspeicher.

>>> zum Interview