Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Karst und alpine Hydrogeologie

Etwa 25 % der Menschheit bezieht ihr Trinkwasser aus Karstgebieten. Gleichzeitig sind Karstaquifere besonders verletzlich gegenüber Verschmutzung. Schadstoffe einschließlich pathogener Mikroorganismen können rasch durch dünne Böden oder offene Spalten in den Untergrund eindringen und sich dort in einem Netzwerk aus Röhren und Höhlen ausbreiten.

Wir beschäftigen uns mit der hydrogeologischen Erforschung von Karstsystemen, wobei Monitoring, Tracerversuche und mathematische Modelle zum Einsatz kommen. Auf dieser Grundlage entwickeln wir Konzepte zur nachhaltigen Nutzung und zum Schutz der Karstwasserressourcen.

Ein regionaler Schwerpunkt liegt auf alpinen Karstsystemen, die sich durch eine besonders hohe Komplexität und Dynamik auszeichnen, aber wir arbeiten auch in vielen anderen europäischen Regionen und sind federführend an der Erstellung einer Welt-Karstaquifer-Karte beteiligt.



Karst Block Diagramm

Blockdiagramm zur Veranschaulichung der hydrogeologischen Funktion eines Karstgrundwasserleiters (Goldscheider & Drew 2007)