Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Profile

Im Master-Studiengang Angewandte Geowissenschaften können Studierende u.a. zwischen drei Profilen wählen:

  1. Hydro- & Ingenieurgeologie
  2. Mineralogie & Geochemie
  3. GeoEnergie & GeoRessourcen

 

Detaillierte Informationen zu den jeweiligen Profilen, u.a. mit verpflichtenden und vorgeschlagenen Veranstaltungen, finden sich unter den entsprechenden Profilnamen (s.u.).

Darüber hinaus ist das Master-Studium Angewandte Geowissenschaften auch frei gestaltbar. Innerhalb der Bereiche "Geowissenschaftliche Kernkompetenzen" (55 LP), "Geowissenschaftliche Vertiefungen" (min. 25LP, max. 35LP) und "Fachbezogene Ergänzungen" (max. 10 LP) können aus dem Lehrangebot die Module beliebig gewählt werden.

Unabhängig davon, ob der Master nach einem der drei Profile studiert wird oder die Module frei gewählt werden, sind die folgenden drei Veranstaltungen für alle Master-Studierenden verpflichtend:

  • Numerische Methoden in den Geowissenschaften (6 LP),
  • Kartierkurs & Geodatenverarbeitung (8 LP),
  • Projektstudie oder Berufspraktikum (5 LP).

Eine Auswahl an möglichen Betätigungsfeldern, unterteilt nach den drei Vertiefungsprofilen, finden Sie unter Berufsfelder.

Es gilt die reguläre Studien- und Prüfungsordnung. Die Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme an einem Profil erfolgt auf Antrag des/der Studierenden nach Abschluss des Studiums durch den Prüfungsausschuss.

Profil Hydro- und Ingenieurgeologie

Im Rahmen des Masterstudiengangs Angewandte Geowissenschaften kann das Profil Hydro- und Ingenieurgeologie ausgewählt werden. Dieses Profil umfasst die folgende verbindliche Fächerkombination:

1. Geowissenschaftliche Kernkompetenzen

Alle der folgenden Module aus den geowissenschaftlichen Kernkompetenzen:

Hydrogeologie:

  • Methoden und Anwendungen
  • Karst und Isotope

Ingenieurgeologie:

  • Labor- und Geländemethoden
  • Massenbewegungen und Modellierung

Projektstudie oder Berufspraktikum in der Hydro- oder Ingenieurgeologie.

2. Geowissenschaftliche Vertiefungen

Alle der folgenden Module aus den geowissenschaftlichen Vertiefungen:

Hydrogeologie:

  • Grundwassermodellierung
  • Gelände- und Labormethoden

3. Fachbezogene Ergänzungen

Modul(e) aus den fachbezogenen Ergänzungen (nur 10 LPs möglich):

  • Wasserchemie und Wassertechnologie
  • Felsmechanik und Tunnelbau
  • Umweltgeotechnik
  • Geotechnisches Ingenieurwesen (Grundlagen der Bodenmechanik und Grundlagen des Grundbaus)
  • Grundwasser und Dammbau
  • Erd- und Grundbau
  • oder eines der anderen Module aus den geowissenschaftlichen Vertiefungen
  • oder ein anderes Modul mit Bezug zur Hydro- und Ingenieurgeologie nach vorheriger Genehmigung durch den Prüfungsausschuss

4. Masterarbeit 

Masterarbeit in der Hydro- oder Ingenieurgeologie

 

Es gilt die reguläre Studien- und Prüfungsordnung. Die Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme am Profil Hydro- und Ingenieurgeologie erfolgt auf Antrag des/der Studierenden nach Abschluss des Studiums durch den Prüfungsausschuss.

Profil Mineralogie & Geochemie

Das Profil „Mineralogie und Geochemie“ richtet sich an Studierende mit einem besonderen Interesse an den physikalischen und chemischen Eigenschaften von Kristallen, Mineralen, Gesteinen und Werkstoffen. Am Ende des Masterstudiums besitzen Sie eine hohe Kompetenz in mineralogisch-geochemischen Analyseverfahren zur Beschreibung von Vorgängen im System Erde sowie in Bezug auf die menschliche Umwelt und können diese auf verschiedene Fragestellungen anwenden. Das Spektrum reicht von modernen Hochleistungskeramiken bis hin zu Schadstoffen im Ökosystem. Durch die beteiligten Dozenten und die Zusammenarbeit von Universität und Großforschungsbereich am KIT können verschiedene Schwerpunkte im Profil Mineralogie und Geochemie vertieft werden. In den angegebenen Themenfeldern werden Bachelor- und Master-Arbeiten angeboten, die oft in nationale und internationale Forschungskooperationen eingebunden sind bzw. in enger Zusammenarbeit mit der Industrie aber auch bspw. mit Museen stattfinden. Die moderne Mineralogie und Geochemie zeichnet sich durch eine große inhaltliche Vielfalt und Methodenbreite in der Anwendung und Grundlagenforschung aus, die am Standort Karlsruhe breit und tiefgreifend angeboten wird.

Themengebiete, an denen am Insitut für Angewandte Geowissenschaften im Bereich des Profils Mineralogie & Geochemie aktiv geforscht und gearbeitet wird sind u.a.:

  • Angewandte Mineralogie – Technische Mineralogie
    (PD Drüppel, PD Emmerich, Prof. Schilling)
    • Mineralisch gebundene Werkstoffe (Dr. Schwotzer, PD Drüppel, Prof. Schilling,
      u.A. Zusammenarbeit mit Institut für Massivbau und Bautechnologie, sowie AG Gerdes, EIFER, Institut für Technische Mineralogie)
    • Keramische Werkstoffe (Dr. Hennrich, Prof. Schilling)
    • Tone und abgeleitete Werkstoffe (PD Emmerich)
    • Kristallographische Fragestellungen (Dr. Ott, Dr. Scheffzük, Prof. Schilling)
    • Mineralphysik / Gesteinsphysik (Dr. Müller, Prof. Schilling)
    • Archäometrie: antike Keramiken, Techniken und Baustoffe (PD Drüppel, Dr. Schwotzer, in Zusammenarbeit mit diversen Museen)
  • Umweltmineralogie und -geochemie
    (Dr. Eiche, Prof. Kolb, Prof. Norra, Dr. Patten, Prof. Zeh)
    • Umweltanalytik (Dr. Eiche, Prof. Kolb, Prof. Norra)
    • Mineralische Rohstoffe (Prof. Kolb, Dr. Patten, Prof. Zeh)
    • Urbane Geochemie (Prof. Norra)
    • Boden- und Sedimentmineralogie (Dr. Eiche, Prof. Norra)
    • Hydrogeochemie (Dr. Eiche, Prof. Norra)

 

Lehrveranstaltungen im Profil „Mineralogie und Geochemie“

Neben den verbindlichen allgemeinen Grundlagen (s.u.), die für alle verpflichtend sind, bietet sich ein vielseitiges Spektrum an Spezialisierungsmöglichkeiten. Ziel des Profils ist es, sich ausgehend von einer breiten und tiefen mineralogischen und geochemischen Kompetenz in einzelnen Disziplinen zu vertiefen.

Im Profil „Mineralogie und Geochemie“ gilt für die Projektstudie/das Praktikum sowie die Masterarbeit:

  • Projektstudie: hier als Mineralogisches Praktikum für Fortgeschrittene (eine entsprechende Projektstudie kann durch die Dozenten der mineralogisch geochemischen Fächer ausgegeben werden)
  • Masterarbeit passend zum Profil (in Absprache mit den beteiligten Dozenten)

 

Verbindliche Grundlagen für das Profil „Mineralogie & Geochemie“

(diese können als „geowissenschaftliche Kernkompetenz“,  „Geowissenschaftliche Vertiefung“ oder „Fachbezogene Ergänzung“ belegt werden)

  • Physikalische Chemie I (WS, 8 LP)
  • Angewandte Mineralogie: Geomaterialien (WS, 5 LP)
  • Geochemische Analytik und Prozesse (5 LP)
  • Industrial Minerals and Environment (WS, 5 LP)
  • Mineralisch gebundene Werkstoffe im Bauwesen (SS+WS, 5 LP)
  • Elektronenmikroskopie I (WS oder SS, 5 LP)

 

Es wird empfohlen

Für die Spezialisierung „Angewandte Mineralogie“

  • Praktikum zur Physikalischen Chemie (5 bzw. 7 LP)
  • Angewandte Mineralogie: Tonmineralogie
  • Keramik
  • Schädigung und Schadensanalyse mineralischer Werkstoffe
  • Angewandte Mineralogie: Petrophysik
  • Festkörper-Spektroskopie und Beugung
  • Elektronenmikroskopie II

Für die Spezialisierung „Umweltmineralogie und -geochemie“

  • Praktikum zur Physikalischen Chemie (5 bzw. 7 LP)
  • Sedimentpetrologie
  • Festkörper-Spektroskopie und Beugung
  • Umweltgeotechnik
  • Umweltgeologie
  • Wasserchemie und Wassertechnologie
  • Hydrogeologie: Methoden und Anwendungen

 

Sinnvolle Module zur Abrundung der Kompetenz

(es können auch andere Module frei gewählt werden, es wird empfohlen eine Studienberatung durch eine(n) beteiligte Dozentin/Dozenten zu nutzen!)

  • Alle unter „Es wird empfohlen“ aufgeführte Lehrveranstaltungen, die nicht Teil der eigenen Spezialisierung sind
  • Alle anderen Veranstaltungen aus den Wahlbereichen bzw. Vertiefungen des Studienganges

Es gilt die reguläre Studien- und Prüfungsordnung. Die Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme am Profil Mineralogie & Geochemie erfolgt auf Antrag des/der Studierenden nach Abschluss des Studiums durch den Prüfungsausschuss.

Profil GeoEnergie & GeoRessourcen

Der Schwerpunkt GeoEnergie & GeoRessourcen vermittelt ein tiefes Verständnis der vom Menschen genutzten oberen Erdkruste. Themengebiete sind u.a. Erzlagerstätten, fossile Energie, Geothermie, mineralische Rohstoffe, Untertagespeicher für regenerative Energien & Endlager, uvm.

Der Schwerpunkt GeoEnergie & GeoRessourcen kann auf Englisch studiert werden.

 

1. Geowissenschaftliche Kernkompetenzen (wähle 6 aus 9 Modulen, 5 LP je Modul)

  • Energie & Transportprozesse
  • Geologie
  • Sedimentpetrologie
  • Geochemische Analytik & -Prozesse
  • Geologische Gasspeicherung
  • Reservoir-Geologie (inkl. S-England Geländeseminar)
  • Industrieminerale & Umwelt
  • Erzlagerstättenkunde
  • Angewandte Mineralogie

 

2. Geowissenschaftliche Vertiefungen (wähle 25 LP oder aus 1. [Geow. Kernkompetenzen], 5 LP je Modul)

  • Angewandte Geothermie
  • Diagenese & Kernanalyse
  • Tone und Tonminerale
  • Themen in der Geothermieforschung
  • Umweltgeochemie: Radio- & chemotoxische Elemente
  • Geochemische Prospektion
  • Petrologie 
  • Petrophysik
  • Strukturgeologie (inkl. Pyrenäen Geländeseminar)  
  • Bohrloch-Technologie
  • Geowissenschaftliche Geländeübung

 

3. Fachbezogene Ergänzungen (wähle 10LP oder aus 2. [Geow. Vertiefungen])

  • Mobilitätsmodul 1 (5LP) für Outgoings
  • Mobilitätsmodul 2 (5LP) für Outgoings 
  • Erd- & Grundbau (5LP)
  • Umweltgeotechnik (5LP)
  • Elektronenmikroskopie I 
  • Elektronenmikroskopie II 
  • Theoretische Bodenmechanik (6LP)
  • Felsmechanik & Tunnelbau (8LP)

 

Es gilt die reguläre Studien- und Prüfungsordnung. Die Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme am Profil erfolgt auf Antrag des/der Studierenden nach Abschluss des Studiums durch den Prüfungsausschuss.