Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

MINT Studienvorbereitung

Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung am KIT unterstützt das MINT-Kolleg Studieninteressierte und Studierende in den ersten Fachsemestern mit einem zusätzlichen Lehrangebot in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Auch für die Angewandten Geowissenschaften spielen mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen eine zentrale Rolle. Mathematik, Chemie und Physik sind daher Pflichtfächer im Bachelor-Studiengang. Gerade in diesen Fächern gibt es jedoch erfahrungsgemäß hohe Durchfallquoten, die leider oft zu einem Studienabbruch führen.

Das Ziel des MINT-Kollegs ist es, Studienanfängerinnen und -anfängern den Übergang von der Schule an die Hochschule zu erleichtern, sie auf die besonderen Anforderungen eines technischen beziehungsweise natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiums vorzubereiten und somit ihren persönlichen Studienerfolg zu optimieren.

Für einen erfolgreichen Studienbeginn wird der Besuch des MINT-Kollegs ausdrücklich empfohlen, vor allem wenn die Leistungen in den Fächern Mathematik, Chemie und Physik in der Schule nicht „sehr gut“ (weniger als 13 Punkte) waren. Das Niveau im Hochschulbereich liegt erfahrungsgemäß noch einmal deutlich über dem Schulniveau. Wenn Sie unsicher sind, gibt es auf den Webseiten des MINT-Kollegs einen Online-Test, mit dem Sie Ihr Wissen testen können. Weiterhin wird eine individuelle Beratung angeboten.

Weitere Informationen: Mint-Kolleg am KIT

 

Schülerpraktika, Berufs- und Studienorientierung

Ein Schülerpraktikum soll dabei helfen, die eigenen Fähigkeiten und Talente besser einzuschätzen und hilft somit bei der richtigen Berufswahl.

Das Karlsruher Institut für Technologie bietet eine Vielzahl an Veranstaltungen für Studieninteressierte Schülerinnen und Schüler. Allgemeine Informationen zur Berufsorientierung am KIT für Schüler/innen finden sich auf den KIT-Seiten zur Berufsorientierung, Schülerpraktika (Berufsausbildung am KIT) sowie Berufsorientierung an Gymnasien und Realschulen (BOGY / BORS).

Darüber hinaus besteht prinzipiell die Möglichkeit, am Institut für Angewandte Geowissenschaften ein Praktikum (auch im Rahmen der Berufsorientierung BOGY/BORS) zu absolvieren. Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt bei den einzelnen Abteilungen des Instituts (Sekretariate).

 

Girls' Day

Am Girls' Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Zudem haben sie die Möglichkeit, weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik zu begegnen.

Der Girls' Day – Mädchenzukunftstag, ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,8 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2017 erkundeten rund 100.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften, mehr als 10.000 Angebote von Unternehmen und Organisationen waren auf unserer Website eingetragen.

Neben weiteren Angeboten des KIT zum Girls‘ Day bietet auch das Institut für Angewandte Geowissenschaften interessierten Mädchen einen Einblick in die vielfältigen Aufgabengebiete und Arbeiten eines Geowissenschaftlers.

 

Girls‘ Day 2018 - „Von der Erdwärme zum warmen Haus“

Die Klimaerwärmung ist ein großes und wichtiges Thema in unserer heutigen Gesellschaft. Dies zeigt sich unter anderem am Aussterben von Tier- und Pflanzenarten und an immer stärker werdenden Wetterphänomenen. Die Nutzung der Geothermie ist ein wichtiger Beitrag um klimaschädliche Treibhausgase zu reduzieren.

Installation einer Erdwärmesonde im
Zuge des Projekts EWS-tech hinter
dem Instituts-Gebäude

Im Rahmen des Workshops wird vermittelt, was man alles untersuchen und beachten muss, wenn man Erdwärme zum nachhaltigen Heizen von Gebäuden nutzen möchte. Hierbei sind alle Teildisziplinen der Angewandten Geowissenschaften zur Umsetzung eines Projektes wichtig. Es werden neben den geologischen Aspekten auch Wasserproben untersucht, da Wasser einen Einfluss auf Gesteine haben kann. Anschließend wird die Umwandlung von Gesteinen durch den Einfluss des Wassers mit einem hochauflösenden Rasterelektronenmikroskop untersucht. Da es für die Funktion einer geothermischen Anlage wichtig ist, wie die Wärme aus dem Untergrund entnommen werden kann, wird die Wärmeleitfähigkeit von Gesteinen und Baustoffen gemessen. Hierbei können verschiedene Rohstoffe die Effizienz einer Erdwärmesonde erhöhen.

Veranstaltungsort: Adenauerring 20B, 76131 Karlsruhe (Geb. 50:40, Raum 007)

Veranstalter: Institut für Angewandte Geowissenschaften

Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Girls‘ Day.

 

Modellversuch zum Gips-Quellen, wie es z.B. in Folge einer Geothermie-Bohrung im Ortskern von Staufen (i.Br.) auftrat.