Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Vietnamesisch-deutsche Kooperation zur Entwicklung nachhaltiger Technologien für die Karstwasserwirtschaft (KaWaTech)

Vietnamesisch-deutsche Kooperation zur Entwicklung nachhaltiger Technologien für die Karstwasserwirtschaft (KaWaTech)
Ansprechpartner:

Prof. Dr. Nico Goldscheider
Dr. Nadine Göppert
M.Sc. Anna Ender
M.Eng. Tien Chung Ho
M.Sc. Dominik Richter

Links:
Förderung:Förderprogramm CLIENT des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Partner:Koordination Verbundvorhaben: Prof. Franz Nestmann, Institut für Wasser und Gewässerentwicklung (IWG), KIT
Starttermin:Oktober 2013
Endtermin:Oktober 2016

Projekbeschreibung

Logo KaWaTech

Das Verbundprojekt KaWaTech ist eine deutsch-vietnamesische Kooperation zur Entwicklung von nachhaltigen Technologien für die Karstwasserwirtschaft. Über ein Viertel der Menschheit ist auf Trinkwasser aus Karstgrundwasserleitern angewiesen. Da Niederschläge schnell in den Karstkörper infiltrieren, gibt es an der Oberfläche kaum Speichermöglichkeiten. Im Dong Van Karst Plateau im Norden Vietnams führt das tropische Klima mit ausgeprägten Trockenzeiten zu existentiellen Versorgungsengpässen. Seit September 2010 ist das Projektgebiet ein UNESCO Geopark; daher wird sich dort der Tourismus verstärkt entwickeln und das Wasserversorgungsproblem weiter verschärfen. Um eine nachhaltige Wassernutzung in Karstgebieten zu realisieren, müssen innovative und angepasste Technologien und Konzepte entwickelt werden. Dazu gehören die Erschließung und Nutzung unterirdischer Karstwasserressourcen, die Wasserförderung mit regenerativer Energie und die Nutzung der regenerativen Energieressource Wasserkraft sowie Konzepte für die Wasserverteilung und den Schutz der Wasserressourcen.

Die AGW-Hydrogeologie bearbeitet das Teilprojekt 2, dessen Ziel die Charakterisierung und Quantifizierung der Karstwasserressourcen ist. Klimadaten, geologische und hydrogeologische Kartierungen bilden die Grundlage für die Entwicklung eines konzeptionellen hydrogeologischen Modells, das wiederum Eingabeparameter für die anderen Teilprojekte bietet.

Markierungsversuche liefern wertvolle räumliche und zeitliche Informationen über die hydraulischen Eigenschaften des Karstgrundwasserleiters und sind unverzichtbar bei der Abgrenzung von Einzugsgebieten. Die Variabilität der hydrochemischen und mikrobiologischen Parameter wird an mehreren zur Trinkwasserversorgung genutzten Quellen detailliert untersucht. Infolge von Starkregenereignissen ist ein verstärkter Eintrag von pathogenen Mikroorganismen und suspendierten Partikeln zu beobachten, welche die Grundwasserqualität beeinträchtigen und eine Nutzung einschränken. Die langen und ausgedehnten Trockenperioden führen zu einer Verknappung der Wasserressourcen und sind daher auch in Bezug auf die Verdünnung von Schadstoffen problematisch. Vorrangiges Ziel der geologischen und hydrogeologischen Untersuchungen im Gebiet Dong Van sind das Verständnis der Eigenschaften des Karstgrundwas-serleiters sowie dessen Schutz, um zukünftig ausreichende Mengen an Grundwasser für die Wasserversorgung zur Verfügung stellen zu können.

Dong Van Gebiet
Dong Van in Nordvietnam (Foto: Anna Ender)