Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Deutsch-vietnamesische Kooperation zur Entwicklung von nachhaltigen Technologien für die Karstwasserwirtschaft (KaWaTech solutions)

Dong Van
Deutsch-vietnamesische Kooperation zur Entwicklung von nachhaltigen Technologien für die Karstwasserwirtschaft (KaWaTech solutions)
Ansprechpartner:

Prof. Dr. Nico Goldscheider
Dr. Nadine Göppert
M.Sc. Dominik Richter
M.Sc. Anna Ender
M. Eng. Tien Chung Ho

Links:
Förderung:

Förderprogramm CLIENT des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Starttermin:

November 2016

Endtermin:

November 2019

Über ein Viertel der Menschheit ist auf Trinkwasser aus Karstgrundwasserleitern angewiesen. Da Niederschläge schnell in den Karstkörper infiltrieren, gibt es an der Oberfläche kaum Speichermöglichkeiten. Im Dong Van Karst Plateau im Norden Vietnams führt das tropische Klima mit ausgeprägten Trockenzeiten zu existentiellen Versorgungsengpässen. Seit September 2010 ist das Projektgebiet ein UNESCO Geopark; daher wird sich dort der Tourismus verstärkt entwickeln und das Wasserversorgungsproblem weiter verschärfen. Während einer ersten Projektphase wurden zahlreiche hydrogeologische Untersuchungen durchgeführt. Unser Schwerpunkt lag auf der Charakterisierung und Quantifizierung der vorhandenen Wasserressourcen. Auf der Grundlage von Klimadaten, sowie geologischer und hydrogeologischer Kartierungen wurde ein konzeptionelles hydrogeologisches Modell erstellt und durch zahlreiche Markierungsversuche validiert.

 

Im Rahmen von KaWaTech solutions wird die Variabilität der hydrochemischen und mikrobiologischen Parameter an mehreren zur Trinkwasserversorgung genutzten Oberflächengewässern und Quellen detailliert untersucht. Infolge von Starkregenereignissen ist ein verstärkter Eintrag von pathogenen Mikroorganismen und suspendierten Partikeln zu beobachten. Diese beeinträchtigen die Wasserqualität und schränken die Nutzung stark ein. Um eine Kontamination des Trinkwassers zu vermeiden und das Abrasionsrisiko für die zur Trinkwasserversorgung genutzten Pumpen zu minimieren, ist der Aufbau eines Frühwarnsystems vorgesehen. Als Grundlage hierfür wird die Partikelgrößenverteilung in der Projektregion während der Trockenperioden sowie der Regenzeit verwendet. Mit Hilfe einer Vulnerabilitätskartierung wird die Verletzlichkeit der genutzten Wasserressourcen bewertet und daraus ein Grundwasserschutzkonzept entwickelt.

 

Fotos

 

Inbetriebnahme der Wasserförderanlage von Seo Ho im März 2019 durch das KaWaTech Team unter Leitung des IWG