Home  | Legals | Data Protection | KIT

FAQ - frequently asked questions

 

 keyword type
 Information
 fach-übergreifende Module
 BSc  Während eures Studiums müsst ihr außerhalb eures Fachbereichs ein paar Veranstaltungen besuchen, bis zum Bachelor solltet ihr insgesamt 9 LP zusammen haben. Im Normalfall bekommt ihr für eine Vorlesung mit 2 Semesterwochenstunden 3 LP, ihr braucht also meist drei fachübergreifende Module. Hierfür kommen die zahlreichen Angebote des HOC (http://www.hoc.kit.edu/ ) in Frage, die ihr unter „Schlüsselqualifikationen“ findet. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr die Veranstaltung als fachfremdes Modul anrechnen lassen könnt, versichert euch bei Prof. Stosch rück, ob das in Ordnung geht. Voraussetzung für das Anrechnen ist, dass ihr einen Leistungsnachweis (mündliche oder schriftliche Prüfung, Hausarbeit, Präsentation etc.) erbringt, aber ihr braucht keine Note.
 NaWi Grund-lagen
 BSc  
Unter den Naturwissenschaftlichen Grundlagen ist Chemie verpflichtend. Des weiteren hat die Erfahrung gezeigt, dass sich Mathematik als zweites Fach gut eignet, da die dort vermittelten mathematischen Kenntnisse für die Fächer Technische Mechanik und Experimentalphysik hilfreich sind.

Tendenziell ist Technische Mechanik als schwieriger einzuschätzen, jedoch finden TM 1 und TM 2 als getrennte Prüfungen statt. Im Gegensatz dazu wird in der Experimentalphysik-Klausur sowohl Experimentalphysik A als auch B abgefragt, also der gesammelte Stoff von zwei Semestern. Die Physikprüfung ist also von der Schwierigkeit zu bevorzugen, hat aber mehr Umfang.
Wichtig:  Wenn ihr euch für ein Fach entscheidet und an der Prüfung teilnehmt, könnt ihr im Fall des Nicht-Bestehens nicht mehr wechseln! Wer also die Physikprüfung schreibt und durchfällt, kann stattdessen nicht die TM-Klausur schreiben.

Euer angepeiltes Ziel sollte sein, im ersten Studienjahr zwei der naturwissenschaftlichen Fächer abzuschließen, beispielsweise Mathematik und Chemie, denn im ersten Studienjahr müsst ihr relativ wenig Geo-Fächer besuchen. Im 3. und 4. Semester nimmt deren Zahl jedoch zu. Deshalb erleichtert es euch, wenn dann nur noch eine Naturwissenschaft aussteht.
Theoretisch ist auch das Abarbeiten aller naturwissenschaftlichen Grundlagen in den ersten beiden Semestern möglich, aber aufgrund des Arbeits- und Zeitaufwands der Vorlesung und der Übungen sowie der Tutorien und Übungsblätter ist das sehr schwierig zu bewältigen.

 Orientierungs-prüfung  BSc  Ob ihr den richtigen Studiengang gewählt habt, soll anhand der Orientierungsprüfung überprüft werden. Sie besteht aus einer Modulteilprüfung der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen und einer Modulteilprüfung aus den im Studienplan aufgelisteten geowissenschaftlichen Modulen. Die Orientierungsprüfung ist selbst keine eigene Prüfung, sondern ihr habt sie bestanden, wenn ihr beispielsweise Mathematik für Biologen & Chemiker I (als Modulteilprüfung des Moduls Mathematik aus dem natur-/ingenieurwissenschaftlichen Bereich) und die Prüfung „Erkennen und Bestimmen von Mineralen und Gesteinen“ (für den geowissenschaftlichen Bereich) bestanden habt.
 Wiederholung einer Prüfung
 alle

Grundsätzlich gilt, dass ihr mit einer Note schlechter als 4,0 nicht bestanden habt. Es wird dann pauschal die Note 5,0 vergeben. Durchfallen an sich ist nicht tragisch, denn ihr bekommt die Möglichkeit, die schriftliche oder mündliche Prüfung zu wiederholen. Diese Wiederholungsprüfung soll zum nächstmöglichen Prüfungstermin und muss spätestens bis zum übernächsten Semester stattfinden. Ansonsten verliert ich den Prüfungsanspruch. Die Handhabe unterscheidet sich bei schriftlichen und mündlichen prüfungen:

  1. Solltet ihr auch durch die schriftliche Wiederholungsprüfung fallen, so müsst ihr zur mündlichen Nachprüfung. Im Gegensatz zur schriftlichen Wiederholungsprüfung könnt ihr hier nur noch mit 4,0 bestehen oder nicht bestehen.
  2. Bei einer mündlichen Prüfung besteht nur die Möglichkeit einer Wiederholungsprüfung, nicht aber einer mündlichen Nachprüfung.

Im gesamten Bachelorstudium ist eine einzige Zweitwiederholung einer Prüfung möglich, solltet ihr auch in der mündlichen Nachprüfung scheitern. Diese ist 8 Wochen vor der Prüfung zu beantragen und der Antrag muss vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Eine weitere Zweitwiederholung ist nur über den Rektor möglich.

 Berufs-praktikum  BSc  Bis zum Bachelor sollt ihr laut Studienplan ein 6-wöchiges Berufspraktikum absolvieren, im Idealfall sollte das nach dem 2. Studienjahr abgeschlossen sein. Die Studien- und Prüfungsordnung sieht dafür Industriebetriebe wie Bohrfirmen oder Firmen zur Gewinnung und Verarbeitung mineralischer Rohstoffe, der Erdölindustrie und des Bergbaus, Wasserwerke, Geoconsulting-Büros, Ingenieurbüros mit geowissenschaftlichem Schwerpunkt, Geologische Landesämter oder geowissenschaftliche Forschungseinrichtungen vor. Wer die sechs Wochen nicht ab Stück absolvieren will, für den bietet sich als Alternative an nebenher beispielsweise in einem Ingenieurbüro zu arbeiten. Als Geologie-Student ist man da oft gern gesehen und kann sich außerdem ein wenig das Studentenbudget aufbessern.
 Lernräume  all  Wenn vor der Klausurzeit die Universitätsbibliothek wieder aus allen Nähten platzt, dann findet ihr im Bauingenieurhochhaus im 5. Stock einen Raum zum Lernen, der nur von Studierenden der Fakultät Bau/Geo/Umwelt genutzt wird. Falls eure FriCard nicht für diesen Raum freigeschaltet ist, könnt ihr das im Raum 206 ebenfalls im Bauingenieurhochhaus bei Herrn Ruf  erledigen (Sprechzeiten: Mo - Fr 10.45 - 11.45 Uhr). Ebenfalls hilfreich ist die Freischaltung für die beiden CIP-Pools 401 und 402 im 4. Stock, wo für euch zahlreiche PC-Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.